Gesundheitliche Grundversorgung im Altkreis gefährdet

Stellungnahme der CDU Preußisch Oldendorf zum Medizinkonzept

Das Medizinkonzept des Vorstands der Mühlenkreiskliniken AöR, welches in der letzten Woche veröffentlicht wurde, gefährdet aus Sicht der CDU Preußisch Oldendorf die stationäre, gesundheitliche Grundversorgung des Altkreises.

Obwohl Preußisch Oldendorf nicht direkt als Krankenhaus-Standort betroffen ist, stellen die geplanten Veränderungen einen tiefen Eingriff in die ohnehin verbesserungswürdige Gesundheitsversorgung unseres ländlichen Raumes dar. Anstatt eine Verbesserung herbeizuführen, werden räumlich isoliert allgemeine, grundlegende Gesundheitsleistungen abgezogen und fachspezifische Leistungen stattdessen aufgebaut. Eine gesundheitliche, stationäre Komplettversorgung wird dann nach Abschluß der geplanten Veränderungen nur noch in Minden angeboten.

 

Leidtragende sind nicht nur die Bewohner des Altkreises, die sich z.B. entweder auf den langen Weg von Preußisch Oldendorf nach Minden machen müssen oder aber Alternativen in Herford und Melle suchen müssen. Leidtragend wird auch der gesamte Kreis Minden-Lübbecke sein, denn wenn weniger Patienten sich in den Mühlenkreiskliniken behandeln lassen, wird die wirtschaftliche Auswirkung zu spüren sein. Ob diese Auswirkung auf die Wirtschaftlichkeit der geplanten Veränderungen mit einbezogen wurde, entzieht sich unserer Kenntnis.

 

Offener Dialog

 

Ähnlich wie bei der Diskussion um die Multifunktionshalle in Minden kommt noch ein Punkt hinzu. Es scheint nicht zu gelingen die Betroffenen vor Veröffentlichung solcher Pläne konstruktiv und informativ mit einzubeziehen. Da verwundert es nicht, wenn die solchermaßen Überfahrenen ihre berechtigte Kritik öffentlich machen.

 

Die CDU Preußisch Oldendorf setzt sich für eine verbesserte, flächendeckende Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum ein und lehnt es ab quasi nur im äussersten Osten des Kreises eine stationäre Komplettversorgung entstehen zulassen. Die Bevorzugung wirtschaftlicher Aspekte vor berechtigten Interessen zur Gesundheitsversorgung der Bürger im ländlichen Raum ist ebenso abzulehnen.

 

Einen Dialog auf Kreisebene mit den beteiligten Organen sehen wir natürlich positiv und werden konstruktiv dazu beitragen.

 

Daher unterstützt die CDU Preußisch Oldendorf die Resolution des Rats der Stadt Preußisch Oldendorf, die am Dienstag, 12.06.2018 im Haupt- und Finanzausschuss einstimmig beschlossen wurde und nachfolgend im Wortlaut widergegeben wird.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben