Pickertessen

Traditionelles Pickertessen des Stadtverbandes

Der Einladung des neuen Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes, Frank Pape, zum traditionellen Pickertessen am 15. März 2019 im Hause Holsing Vital in Bad Holzhausen sind viele Mitglieder und Freunde der CDU Preußisch Oldendorf gefolgt.

 

 Besonders erfreut zeigte sich Frank Pape über die rege Teilnahme der neu gewonnenen Mitglieder sowie weiterer, der CDU nahestehenden Gäste.

Bei einer kurzen Zwischenbilanz nach 49 Tagen Tätigkeit des neu gewählten Stadtverbandes, erläuterte er die bisherigen Aktivitäten. Hervorzuheben waren hier die wöchentlich im Cafe Schmidt stattfindende Diskussionsrunde (Bürgerdialog) zu kommunalpolitischen Themen. Hier werden Anliegen und aktuelle Fragen, z. B. zur Sicherheitslage in Preußisch Oldendorf, zur Stadtentwicklung, zum Langzeitthema B65/ L557, im Beisein von CDU-Ratsmitgliedern erörtert und Antworten sowie Lösungsvorschläge erarbeitet.

Ein weiterer Schwerpunkt der ersten 7 Wochen Tätigkeit des neuen Vorstandes war die Schaffung von Arbeitsgruppen zu den Bereichen Veranstaltungen, Zukunftsperspektive, Wahlkampfstrategie, Pressearbeit, Mitgliedergewinnung und – betreuung. Die Mitglieder waren bereits aktiv und die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass eine Vielzahl an Aktivitäten von der CDU Preußisch Oldendorf geplant und durchgeführt werden. Unter anderem sind mehrere Informationsveranstaltungen mit namhaften Politikern zu aktuellen Themen in Vorbereitung. Zum Thema Breitbandausbau berichtete der Wirtschaftsförderer des Kreises Minden-Lübbecke, Herr Oliver Gubela, dass nach zeitaufwendigen Vorbereitungs-Notwendigkeiten nunmehr endgültig im Sommer 2019 mit der Glasfaserverkabelung im Landkreis Minden-Lübbecke begonnen wird.

Der als Gast eingeladene Bürgermeister Marko Steiner brachte die interessierten Anwesenden zum Thema Stadtentwicklung auf den aktuellen Stand. Dabei spielt die Einzelhandels-Entwicklung in den Bereichen Deeke/ Volksbank sowie der ehemaligen Realschule eine prägende Rolle. Die von den potentiellen Investoren in Auftrag gegebenen Gutachten über die Verkehrsplanung sowie Verträglichkeitsprüfungen sind in der Endphase. Erst wenn die positiven Bescheide vorliegen, kann mit der Bauplanung begonnen werden. Man ist jedoch guter Hoffnung, dass es zu einem positiven Ergebnis kommt.

Ferner berichte Marko Steiner über die Planung eines Allwetter-Sportplatzes (Kunstrasen) im Bereich OTSV-Sportplatz und Sekundarschule. Ein entsprechender Förderantrag wurde gestellt. Im Falle einer hohen Förderung und gesicherten Finanzierung wäre diese Sportstätte dann für alle Sportvereine Preußisch Oldendorfs zugänglich. Der dann zur Verfügung stehende Sportplatz an der Pestalozzistr. bekäme dann eine neue Bedeutung. Über die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten sollen dann die Bürger mitentscheiden.

Zum Schluss wurde der nichtzustande gekommene Erwerb des Hauses Mindener Str. 5 thematisiert. Hier wurde durch einen (wenn auch knappen) Ratsbeschluss versäumt, zu günstigen Konditionen etwas zur positiven Stadtentwicklung beizutragen. Mögliche Nutzungsmöglichkeiten wurden außer Acht gelassen und müssen nunmehr durch Anmietungen teuer bezahlt werden. Das ist dem Bürger schwer zu vermitteln.

Nach dem informellen und politischen Teil ging es dann zum geselligen Beisammensein bis in die späten Abendstunden über. Die anwesenden Gäste freuen sich über eine aktive und lebendige CDU Preußisch Oldendorf und sehen der Zukunft hoffnungsfroh entgegen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben