CDU Preußisch Oldendorf fordert Wiederaufnahme der Planung für B65Neu und L557Neu

Antrag für Resolution im Rat der Stadt Preußisch Oldendorf gestellt

(PA) Die Planungen für B65neu und L557Neu und damit die Ortsumgehungen von Preußisch Oldendorf bzw. Bad Holzhausen, wurden im Jahre 2011 durch die damalige Rot-Grüne Landesregierung unter Zuhilfenahme von planerischen Tricks gestoppt.

Die damals erstellte „Umweltverträglichkeitsstudie zur Linienfindung“ ,in der mögliche Trassen untersucht wurden, war zwar Bestandteil des offiziellen Planungsverfahrens allerdings wurde ein nicht-offieller Planungsstand „Vorbereitende Untersuchung zur Linienbestimmung" verwendet und damit konnte das Verfahren ohne öffentliche Beteiligung in der Versenkung verschwinden. Was auch geschah. Die vor kurzem wieder aufgenommene Diskussion in Preußisch Oldendorf während der IHK Sommer-Bereisung bei Schwarz Werkzeugbau und eine vorher stattgefundene Abstimmung zwischen Bianca Winkelmann MdL, Achim Post und dem Bürgermeister von Preußisch Oldendorf brachten ein neues Momentum in die Angelegenheit. Eine gemeinsame Anfrage bei NRW-Verkehrsminister Henrik Wüst war die Folge.

Nun nimmt die CDU Preußisch Oldendorf ebenfalls diesen Faden wieder auf und fordert, das zur wirtschaftlichen Stärkung des Mühlenkreises diese Planungen mit hoher Priorität wieder aufgenommen werden. Sowohl die Planung B65Neu mit einer Ortsumgehung von Preußisch Oldendorf als auch die damit verbundene Ortsumgehung von Bad Holzhausen durch die L557Neu und Anbindung an die B65Neu sind laut CDU Preußisch Oldendorf wichtig für die heimische Wirtschaft.

Niemand erwartet das das ursprüngliche, wenn auch sehr ambitionierte, Ziel aus 2011 die Baumaßnahmen in 2020 zu beginnen, erfüllt werden kann. Allerdings sollen weitere Verzögerungen vermieden werden und daher setzt sich die CDU Preußisch Oldendorf zur Stärkung der Preußisch Oldendorfer Wirtschaftsstandorts vehement dafür ein.

Da sich die Neutrassierung der L 557 von „Neue Mühle“ bis zur B 65 im Bereich Landwehr/Gewerbegebiet Hammerland in Bad Holzhausen bereits in einem relativ weit fortgeschrittenem Planungsstand befand, hier gab es bereits die erforderlichen Gutachten und eine Linienbestimmung und so die Ausführungsplanung kurz bevor stand, ist diese Maßnahme relativ schnell und einfach umsetzbar und wäre ein erster, wichtiger Schritt. Zur Neutrassierung der B65 liegt bereits eine Umweltverträglichkeitsstudie vor und die weiteren, notwendigen Planungen könnten sich ebenso schnell anschließen.

„Wachstum braucht Wege“ und „Wachstum braucht Mobilität“ sind Aktionen der NRW CDU bzw. der IHK und beschreiben sehr eindrücklich und plastisch, was die heimische Wirtschaft benötigt um weiter zu wachsen und die Region nicht noch weiter abzuhängen. Das Ziel der CDU Preußisch Oldendorf ist es, diese Aktionen zu unterstützen und damit einen wichtigen Beitrag für die Weiterentwicklung der Stadt Preußisch Oldendorf zu leisten.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben